Wohnhausbrand in Rabenstein am 30.12.2017

Am 30.12.2017 wurde die FF Hofstetten-Grünau um 20:48 Uhr von Florian St.Pölten mittels Sirene, Pager und SMS mit der Meldung „Wohnhausbrand in Rabenstein” alarmiert.

Beim Eintreffen am Einsatzort stellte sich heraus, dass das Gebäude bereits in Vollbrand stand. Die Besatzung vom Rüstlösch Hofstetten nahm einen Außenangriff über den Innenhof des Gebäudes vor, weiters wurde beim nahegelegenen Mühlbach mittels Tragkraftspritze angesaugt und eine Zubringleitung mit 20 B-Schläuchen gelegt. Das LFA-Hofstetten wurde dabei von der Mannschaft des KLF-Hofstetten unterstützt.

Da das betroffene Gebäude sehr nahe an das Nachbargebäude grenzte wurde umgehend mit dem Abkühlen dieses begonnen. Weiters wurde ein umfassender Außenangriff mittels der Drehleiter Ober-Grafendorf und Wilhelmsburg-Stadt und zahlreichen Angriffsleitungen vorgenommen. Da der hintere Teil des Daches beim Einsturz des Dachstuhls eine große Fläche abdeckte, wurden die Löscharbeiten erschwert. Um die Nachlöscharbeiten voranzutreiben wurde ein Kran der Firma Trost angefordert um dieses Dachteil wegzuheben.

Die FF-Hofstetten-Grünau war mit RLFA, LFA, KLFA und LAST ca. 4,5 Stunden mit 28 Mann im Einsatz.

Weitere Einsatzkräfte:

  • FF Rabenstein
  • FF Tradigist
  • FF Kirchberg
  • FF Weinburg
  • FF Ober-Grafendorf
  • FF Wilhelmsburg-Stadt
  • ASBÖ Rabenstein
  • Polizei

Weitere Infos auf der Homepage der FF-Rabenstein!!

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .