Website-Icon Feuerwehr Hofstetten-Grünau

24 Stunden Tag der Feuerwehrjugend von 11.05. bis 12.05.2019

  1. Was ist ein 24 Stundendienst?

 Ein 24 Stundendienst ist die Simulation eines Bereitschaftstages eines Feuerwehrmannes. In diesen 24 Stunden soll sowohl ein normales Dienstgeschehen – mit Ausbildung, Mahlzeiten und Nachtruhe – als auch eine Anzahl an Übungseinsätzen durchgeführt werden.

Warum ein 24 Stundendienst?

Die Jugendlichen sollen das über das ganze Jahr erlernte praktisch umsetzen. Dabei wird auch die Teamzusammengehörigkeit gestärkt und weiter ausgebaut.

Ablauf

Treffpunkt ist um 07:30 im Feuerwehrhaus. Danach wird pünktlich um 08:00 Uhr vor dem Feuerwehrhaus angetreten und der Dienstbeginn kann beginnen.

Nach dem Antreten wird der Schlafplatz, der sich im Schulungssaal befinden wird eingerichtet. Danach wird die Einsatzbereitschaft mit der Einsatzbekleidung hergestellt und überprüft. Kurze Zeit später wird auch schon der erste Einsatz mittels Lautsprecher oder SMS hereinkommen.

 

1. Einsatz: VU mit mehreren eingekl. Personen

Ein Verkehrsunfall mit mehreren eingeklemmten Personen am Gelände des Event-lokal Aufriss. Die Verletzten wurden mittels hydraulischem Rettungsgerät befreit, und an den ASBÖ Rabenstein zur Weiterversorgung übergeben.

2. Einsatz: Meschenrettung (Bauer von Heuboden gestürzt)

Ein Bauer ist bei Arbeiten am Heuboden durch eine Lücke abgestürzt. Der ASBÖ Rabenstein musste mittels Dreibein zur Verletzten Person Abgeseilt werden. Weiters wurde die Person mit dem Rettungstuch gerettet und Versorgt.

Bei diesem Einsatz wurde die Teamfähigkeit der Feuerwehrjugendmitglieder unter Beweis gestellt.

3. Einsatz: Person unter PKW

Aufgrund des Schlechtwetters mussten wir leider den eigentlich geplanten Einsatz (Forstunfall in Grünsbach) absagen. Einsatzannahme war eine Person ist unter einen PKW eingeklemmt.

Bei diesem Einsatz war besondere Vorsicht geboten, da bei kleinsten falschen Bewegungen des Fahrzeuges die Person weiter Verletzt werden könnte. Den Jugendfeuerwehr-Mitgliedern wurden verschiedene Möglichkeiten gezeigt einen PKW mittels Hebekissen anzuheben.

4. Einsatz: Vermutlicher PKW-Brand in Hofstetten Fa. Stiefsohn

Die Nachtruhe wurde um 05:45 Uhr wegen dem 4. großen Einsatz unterbrochen: Brand eines PKW im Gewerbegebiet in Kammerhof am Gelände der Fa. Stiefsohn. Der Löschangriff erfolgte vom RLF-A 2000 durch einen Atemschutztrupp mittels Löschschaum der Schnellangriffseinrichtung. Die Motorhaube und der Kofferraumdeckel wurde vom Atemschutztrupp mit einer Brechstange geöffnet. Danach wurde das Fahrzeug noch mittels Schaumrohr von den Jugendmitgliedern mit Schaum eingedeckt.

Der Dank der Jugendlichen und des Kommandos gilt dem Feuerwehrjugendbetreuer SB Thomas Umgeher, dem Hilfsbetreuer OFM Marcel Schnaitt, sowie GKDT BM Josef Nekula und HFM David Hollaus für die Ausarbeitung und Leitung des Erlebnistages. Der Dank gebührt auch der mitwirkenden Mannschaft, den Unterstützern aus der Bevölkerung und dem ASBÖ Rabenstein, ein besonderer Dank den Familien  Lambert Nekula, Adolf Stiefsohn, Anton Enne und Lechner Franz für das zur Verfügung stellen der Grundstücke und der Materialien.

Alle Einsätze wurden unter der Führung von erfahrenen Gruppenkommandanten der Aktivmannschaft geleitet. Vieles von dem, was die Jugendlichen das ganze Jahr über gelernt haben, konnten sie in diesen 24 Stunden praktisch umsetzen. Die Kameradschaft und die Teamzugehörigkeit wurde gestärkt. Die Einsätze wurden in einem Filmmitschnitt und durch Fotos durch „LM Christoph Dirnberger und OFM Marcel Schnaitt“ dokumentiert.

Die mobile Version verlassen